«Die Zukunft kuratieren»

Es handelt sich dabei um eine Initiative von Peter Fischer (ehemals Direktor Zentrum Paul Klee, ehemals Direktor Kunstmuseum Luzern), Brigitt Bürgi (Künstlerin) und Andreas Weber (Künstler). In ihren Ausführungen schreiben sie unter anderem: «Unsere Motivation gründet in der Sorge um die Zukunft der Kunst und deren Stellung innerhalb unserer Gesellschaft.» Dies ist eine Sorge, die ich seit vielen Jahren teile. Gerade arbeiten wie «Spazieren», aber auch Projekte wie das KKLB oder «Kunst im Spital» haben sehr viel damit zu tun. Und nicht zuletzt auch mein Interesse für die «neuen Medien» und die «Sozialen Medien». Genau hier sehe ich grosse Chancen. Bei allem negativen was darüber gesagt werden kann, die Tatsachen, dass die Menschen immer noch mehr Zeit an Bildschirmen verbringen, sich aussuchen was und wann sie etwas sehen möchten und dies in Momenten tun, in denen sie tatsächlich aufnahmebereit sind, erachte ich als riesige Chance, genau auch für dieses Anliegen.

In unserem neusten Podcast haben Wetz und ich darüber gesprochen und der Beitrag ist nun auch auf der Website von «die Zukunft kuratieren» verfügbar.

Podcast Folge 7 | Wetz und Silas Kreienbühl

Die Zukunft kuratieren